Speisen&Sprechen

Speisen&Sprechen ist ein Format, dass ich mit Unterstützung der Jugendkirche Düsseldorf ins Leben rufen durfte.

Der Hintergrund:

In meiner Zeit als Praktikant im FFT (Forum Freies Theater) hat es mich oft auf die Straßen der Altstadt getrieben. Manchmal zum Einkaufen, mal zum Flyerverteilen. Morgens ist die Altstadt ganz anders als am Wochenende. Die Straßen sind leer, werden gerade von hart arbeitenden Menschen gereinigt. Es wird Müll transportiert, gewischt, geschrubbt und hergerichtet, alles dafür, dass der alltägliche Konsument am späten Nachmittag die Stadt genauso wiederfindet, wie er sie mit Einkaufstüten oder/und drei Bier im Magen am letzten Abend wieder verlassen hat. Und das ist auch gut so! Doch der, der sich des Mittags durch Düsseldorf bewegt ist viel zu abgelenkt vom Shoppingziel oder der Masse um sich von den Leuten beeindrucken zu lassen, die hilfesuchend am Straßenrand knien. Das ist morgens anders. Da wird einem auf einmal das Leid der anderen bewusst, man merkt auf einmal, wie vielen Leuten geholfen werden muss.

 

Doch Hilfe ist nur die eine Seite der Münze. Die andere ist Neugier, das gebe ich ganz offen zu. Ich wollte wissen, wie es Obdachlosen geht, was sie bewegt, wieso sie da sitzen, wo sie jetzt gerade sitzen. Und wie kann man das besser herausfinden als im Gespräch?

 

Das Prinzip:

Das Prinzip ist simpel. Ich schnappe mir einen oder zwei Freiwillige und koche mit ihnen ein leckeres Mahl. Dann geht es auf die Straße. Wir suchen uns eine Person die Hilfe braucht, aber statt ihr Geld zu geben, geben wir ihr etwas, dass meiner Meinung nach wichtiger ist: Essen, Gesellschaft und eine Möglichkeit sich mit einem Fremden mal auszuquatschen. Denn was wollen Fremde mit deinen Problemen oder deinen Geheimnissen anfangen? Sie können es keinem Angehörigen von dir verraten, deswegen finde ich Fremde oft vertrauensvoller als Bekannte. Dann geht es los. Speisen&Sprechen, der Name ist Programm. Ein einfaches Prinzip, dass immer wieder wundervolle Freiwillige sucht, um zu helfen und zu lernen.

Wann?

Immer dann, wenn sich ein Begleiter, ein Termin und Freizeit findet!

Rechtliches:

Alle Fotos, Videos und Berichte geschehen mit Zustimmung aller beteiligten Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.